Lederarten & Lederlexikon

ARTEN & QUALITÄTEN

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Lederarten, Ihre Eigenschaften und Besonderheiten. 

bicknall-logo-emblem.png

ANILINLEDER

Anilinleder zählt ebenfalls zu den sehr guten Lederarten. Anilinleder ist ein naturbelassenes Leder das mit löslichen, meist pflanzlichen Farbstoffen komplett durchgefärbt wird. 

Die Färbung gewährleistet das der natürliche Charakter wie Narben-und Porenbildung erhalten und sichtbar bleibt. 

Die Namensgebung Anilinleder stammt von den ursprünglich verwendeten Färbemitteln auf Basis von Anilin. Anilinleder wird häufig zur Herstellung von Taschen, Accessoires aber auch Sattelzeug verwendet. 

ZIEGENLEDER

Nach Rindsleder und Schafleder kommt gemessen an der Produktionsmenge direkt Ziegenleder aufgrund seiner hohen Verfügbarkeit. Ähnlich wie Lammleder ist Ziegenleder leicht, weich und geschmeidig. Ziegenleder ist deutlich robuster als z.Bsp. Schafleder da es keine Fetteinlagerungen hat

HIRSCHLEDER

Hischleder wird von allen zur Familie der Hirsche gehörenden Tieren gewonnen. Hierzu zählen unter anderem auch Elche, Rehe oder Damhirsche. Da nur das Leder von freilebenden und kontrolliert gejagten Teiren gewonnen wird hat es eine begrenzteree verfügbarkeit und ist sowmit exklusiver und auch teurer. Hirschleder ist extrem strapazierfähig und hat von Natur aus Narben.

SAFFIANLEDER

Saffian Leder ist ein vegetabil (lohgegerbt) gegerbtes Ziegenleder. Durch das levantieren oder auch krispeln entsteht die typische stecknadelköpfige Struktur.

 Saffianleder wird mehrheitlich für luxuriöse Accessoires wie Portemonnaies, Taschen oder auch Schuhe eingesetzt zählt zu den teureren Lederarten. 

Benannt ist es nach der marokkanischen Stadt Safi. 

BÜFFELLEDER

Büffelleder ordnet sich dem Oberbegriff Rindsleder unter ist jedoch deutlich grobporiger als Rindsleder. Büffeleder wird häufig für die Produktion Reisetaschen, Polstermöbel oder Autositze verwendet.

KALBSLEDER

Das Kalb ist das Jungtier des Rindes. Als Kalb jedes Tier dass unter einem Jahr ist und das Gewicht von 150 kg noch nicht erreicht hat. Gerber bezeichnen das Leder des Kalbes als Fell. Im Gegensatz zum Rind wo das Leder als Haut bezeichnet wird.  Kalbsleder gilt aufgrund seiner Gleichmäßigkeit und Festigkeit als besonders hochwertiges Leder angesehen. Im Gegensatz zu dem Leder von ausgewachsenen Tieren hat es eine deutlich feinere Narbung. Die feinere Narbung entsteht durch die enger stehenden Haarporen beim Kalb die sich beim ausgewachsenen Rind auf eine größere Fläche verteilen.

WILDLEDER

Wildleder zählt zu den Raulederarten. Rauleder wird auf der Oberfläche geschliffen wodurch es eine weichen und warmen Charakter erhält. Weitere Rauleder sind z.Bsp. Nubukleder oder auch Veloursleder.

ECHTLEDER

Echtleder (oder auch Leder, echtes Leder genannt) ist ein Obergriff für tierische Häute deren natürliche Fasern noch vorhanden sind. Produkte die in mehreren Bahnen verklebt sind wiederum dürfen nicht als Leder oder Echterer Produkt bezeichnet werden. 

SATTELLEDER

Sattelleder ist etwas dicker als gewöhnliches Leder und ist somit deutlich fester. Natürlich denkt bei bei dem Begriff Sattelleder an Sattel. Allerdings wird Sattelleder (auch Blankleder genannt) in vielen anderen Bereichen wie Accessoires, Möbel oder Taschen verwendet. 

Sattelleder zeichnet sich Robustheit und Widerstandsfähigkeit aus, ist außerdem relativ licht & wetterunempfindlich. Sattelleder ist außerdem bekannt dafür im Laufe der Zeit eine besonders schöne Patina zu entwicklen. 

Sattelleder zählt zu den besten Lederqualitäten.

Wir beziehen unser Leder von den besten englischen Gerbereien wie Sedgwick & Co.